Sa., 12. Sept. | Kulusuk

Fotoreise Ostgrönland

Unsere Ostgrönland Fotoreise musste 2020 Pandemie-bedingt leider ausfallen. Ein Jahr später nehmen wir einen neuen Anlauf. Auf einem Segelschiff erkunden wir die fantastischen Landschaften, Bergwelten und Gletscher der größten Insel der Erde.
Anmeldung abgeschlossen
Fotoreise Ostgrönland

Zeit & Ort

12. Sept. 2020, 13:20
Kulusuk, Kulusuk, Grönland

Über die Veranstaltung

Reisezeitraum ist 03.09. - 15.09.2021 (13 Tage).

Eine ausführliche Ausschreibung der Reise findet ihr auf Martins Seite zoom-expeditions.de.

Highlights:

  • Kulusuk Der Start- und  Endpunkt unserer Fotoreise. In Kulusuk befindet sich der einzige  internationale Flughafen Ostgrönlands. Die Einwohnerzahl ist mit ca. 250  Menschen eher überschaubar. Es macht Spaß diese kleine Halbinsel zu Fuß  zu erkunden, denn die Häuser sind bunt gestrichen und die Atmosphäre  total entspannt.
  • Ammassalik Fjord Bereits am ersten  Tag treffen wir auf diesem Fjord auf riesige Eisberge. Ein spektakulärer  Anblick, den wir fotografisch bestmöglich umsetzen möchten.
  • Karale Fjord Der Karale Fjord  wird dominiert vom gleichnamigen Gletscher und dem Knud Rasmussen  Gletscher, die hier ins Meer kalben.
  • Tasiilaq Die größte Stadt  Ostgrönlands ist ein kulturelles und administratives Zentrum der Region.  Hier wohnen ca. 3.000 der etwa 3.600 Einwohner Ostgrönlands. Wir  fotografieren die bunten Straßenzüge und in der Nähe der Stadt im  Blumental. Der gleichnamige Fjord, den wir passieren werden, bietet  ebenfalls eine Menge schöner Fotomotive.
  • Kangertigtivatsiaq Fjord Umgeben von bis zu  2.000 Meter hohen, spitzen Bergen ist der Kangertigtivatsiaq Fjord. Aus  einem relativ kurzen Fjordzweig entspringt hier ein riesiger Gletscher,  der längere Hauptfjord ist gesäumt von 1.800 bis 2.000 Meter hohen,  markanten Bergspitzen. Wir können uns hier fotografisch richtig  austoben. Die Landschaft ist atemberaubend.
  • Sermilik Fjord
  • Ikateq Hier liegt die  verlassene Militärbasis Bluie East Two aus dem zweiten Weltkrieg.  Zahlreiche Überbleibsel dieser US Militäroperation sind bis heute  sichtbar.
  • Polarlichter Die Aurora Borealis  ist eines des faszinierendsten Naturereignisse der Erde. Bei der ersten  Sichtung kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus, denn dieses  Phänomen ist eigentlich mit nichts vergleichbar, was man schon einmal  gesehen hätte. Fotografisch besteht die größte Herausforderung darin,  die Himmelslichter in eine sinnvolle Bildkomposition einzubetten, denn  wir möchten hier den landschaftlichen Kontext herstellen. Auf unseren  Reisen bewegen wir uns die meiste Zeit inmitten spektakulärer  Landschaften, sodass wir unsere Kreativität in dieser Hinsicht voll  ausleben können.
Anmeldung abgeschlossen

Diese Veranstaltung teilen